Aktuelles 2018

News 30.08.18


Wir brauchen eure Hilfe! Um die Nachwuchsarbeit in unserem Verein aufrechtzuerhalten und zu fördern, haben wir uns dazu entschieden in ein besonderes Trainingsgerät für die Voltigierer zu investieren:

Es handelt sich dabei um ein galoppierendes Holzpferd, dem sogenannten "Movie". Ihr möchtet uns gerne bei unserer Anschaffung unterstützen? Dann klickt auf den pinken Button.


Zeltlager 2018

Zum mittlerweile 11. Mal fand von 07.-11.08.18 unser traditionelles Zeltlager statt. Doch nie war die Organisation so kompliziert wie dieses Jahr…

Es zieht sich leider durch unsere komplette Saison: nachdem die Turniersaison wegen der Verletzung(en) unseres Pferdes Antonius gestrichen war und wir auch unser Pferdefest Anfang August absagen mussten, verliefen auch die Vorbereitung für das Zeltlager schleppend. Unsere Motivation war einfach dahin. Wir hatten kein Pferd auf dem wir trainieren konnten. Dass der Toni nicht fit wird war eh schon klar und hinter dem Hector stand auch ein großes Fragezeichen, auch ihn konnten wir verletzungsbedingt die letzten 3 Monate fast nicht voltigieren. 
Wir freuten uns aber, dass wir auf unsere „Stammbelegschaft“ zählen konnten:
Die Voltigierer aus Regensburg, sowie Kathi und Constanze gehören ja schon fest zu unserem Zeltlager dazu. Immer wieder schön die Mädls bei uns in Haag begrüßen zu dürfen! Außerdem waren dieses Mal auch die Einzelvoltigiererin Pia Loriz vom VRV Memmingen und ihre Longenführerin Steffi Brechter von der Voltigierschule Allgäu zu Gast und am Samstag besuchten uns noch die Voltis aus Isny mit ihrer Stute Runbinca.

In letzter Minute konnten wir sogar noch einen Movie auftreiben und somit war das Zeltlager für uns „Pferdelose“ auch gerettet :)

 

Als Dozentin durften wir Kerstin Bock von den Voltigierern aus Metelen bei uns willkommen heißen. Sie wurde unterstützt von Natalie Aurbacher vom VRV Memmingen.
Und die zwei Damen haben es echt geschafft uns wieder „aufzupäppeln“. Natalie die „Strahlefrau“, hat uns mit unserer Kür sehr weitergeholfen. Sie half uns den Bewegungsfluss noch zu optimieren und die Handbewegungen zur Musik abzustimmen. Ihr Lob für unsere kreative Kür ging runter wie Öl (Chrissi ist gleich 2cm gewachsen…hihi).

Und Kerstins durchwegs positive Einstellung zu allen Vierbeinern dieser Welt, motivierte nicht nur uns Voltigierer, sondern auch die Reiter und Longierer aus unserem Stall, die sie neben zu noch fleißig unterrichtete.

 

Es muss wohl an jener positiven Ausstrahlung gelegen haben, dass unser „kleines Weichei“ Hector zum „Hector – Superstar“ mutierte. Echt unglaublich. Der ganze Trouble hat ihn null interessiert. Freitags kann ihn ja schon mal eine bestimmte Pullifarbe total aus dem Konzept bringen… Aber mitten im Zeltlagerzirkus lief er, als hätte er sein ganzes Leben nichts anderes gemacht. Und das nach der langen Voltipause. Das war richtig cool und hat uns total gefreut!
Hector mutierte also zum perfekten Voltipferd und nebendran agierte unser Toni als Pausenclown: Wir haben den Dicken mit in die Halle genommen, weil er sich in seiner Box doch soooo langweilt, der arme Knopf. Zwischen all den Kindern und Utensilien wie Turnmatten (auf denen man ideal rumtrampeln kann) hat sich der Toni sichtlich wohl gefühlt. Sobald er im Mittelpunkt steht geht’s ihm gut und er kann rumkaspern: wie z.B. aus dem Hundenapf trinken um den dann anschließend auf seiner Nase zu balancieren. Ach wir lieben ihn einfach… :)

 

Wir haben also alle fleißig trainiert, neben dem Training auf dem Pferd und dem Movie standen zur Abwechslung noch Pilates, Core Fit und Zumba auf dem Programm. Fragt euch nicht wie peinlich wir rumgehopst sind, hahahah... unsere hungrigen Mäuler wurden die Woche mit Andreas gutem Essen und reichlich Kuchen gestopft. Nach den 4,5 Tagen waren dann alle k.o. aber glücklich. 

Doch immer wieder schön unser Zeltlager…

 

Wie geht’s weiter bei uns? Momentan ist das noch fraglich. Die nächsten Wochen und Monate wird der Toni langsam wieder auftrainiert. Und dann heißts abwarten. Es gibt für uns allerdings eine richtig tolle Nachricht: Wir bekommen einen Movie. Einen EIGENEN Movie. Wuhuuuu! Bald ist es schon soweit!

Zeltlager 

Dieses Jahr findet unser Zeltlager von 07.08-11.08.18 statt. Wer noch Interesse hat, kann sich bis zum 23.07.18 bei uns anmelden. Weiter Infos findet ihr in der Ausschreibung:

Einladung Zeltlager
Einladung zum 11. Zeltlager_18.pdf (168.4KB)
Einladung Zeltlager
Einladung zum 11. Zeltlager_18.pdf (168.4KB)

 



 

Update 12.06.18

Leider werden wir weder an der Schwäbischen Meisterschaft noch bei den Turnieren in Herbertingen und Weicht an den Start gehen. Unser Pferd Antonius ist krank und fällt die nächsten Wochen aus. Wir pflegen ihn jetzt gut und hoffen, dass wir ihn nach der Zwangspause schnell wieder fit bekommen um die Turniere im Herbst noch starten zu können.

 Das war nicht der Plan... 05.05.18


…nachdem es sich leider schon früh abzeichnete, dass es mit einem regulären M Start in Roggenburg nichts wird, haben wir uns schon damit abgefunden nur Pflicht starten zu können.

Der Toni hatte sich im März leider beim Ausreiten verletzt und aus einer Woche Pause wurden dann doch 3-4 Wochen Trainingspause.

Somit konnten wir unsere Kür nicht trainieren. Hinzu kam dann noch, dass immer jemand im Urlaub oder krank war. 

Trotzdem wollten wir nach Roggenburg mit gleich drei Pferden anreisen:

Hector sollte seine Premiere beim Voltigierpferdetest haben, Toni für Haag I in der M-Pflicht laufen und der Poseidon für Haag II in der neu eingeführten Leistungsklasse E.

 

Am Tag des Turnier kam natürlich alles wieder ganz anders:

Der Poseidon hat sich wieder eingebildet, dass er auf gar keinen Fall in den Hänger steigen möchte. Als wir dann entschieden haben Toni und Hector zu verladen, hat sich der Toni ebenfalls dazu entschieden nicht einsteigen zu wollen. Oh man, wir sagen es euch, die Kosten manchmal Nerven!!!

Nachdem die Zeit dann richtig knapp wurde, haben wir in unserer Not entschieden nur den Toni mitzunehmen. Sprich, den Pferdetest sausen zu lassen und die Kleinen auch auf dem Toni starten zu lassen. 

Wir wollten dem Hector auf seinem Ersten Turnier keinen Stress machen und ihn nicht versauen, nur weil wir mittlerweile schon gestresst wäre. Im Nachhinein haben wir uns zwar total geärgert, weil das Turnier in Roggenburg perfekt für ihn gewesen wäre, aber was soll’s, im Nachhinein ist man immer schlauer…

 

Der Toni zeigte sich beim Turnier dann von seiner Schokoladenseite! Er lief einfach perfekt, kein Bocksprung gar nichts. Traumhaft unser Moppiii!

Nachdem die Chrissi Antibiotika nehmen musste, war unsere M-Gruppe übrigens nur noch zu 5. und musste deshalb auf den Pflichtwettbewerb ummelden. Hier gab es außer uns leider keine weiteren Meldungen, aber immerhin konnten wir den Start ganz entspannt als Art „Generalprobe“ für unseren Timi sehen. Der hat sich übrigens super geschlagen bei seinem 1.Start, genauso wie die anderen Mädels.

Auch beim Start der Leistungsklasse E waren unsere Voltigierer alleine am Start. Auch sie zeigten ein gute Leistung und wir waren sehr zufrieden!

 

Aber am Meisten waren wir Stolz auf unseren dicken Braunen. Das Sandbad hat er sich verdient und beim Heimweg ging das „Wienerschnitzel“ dann auch artig in den Hänger…

 

Jetzt können wir hoffentlich unsere Kür trainieren und dann geht’s los :) 

 



 

Update 15.03.18


Manche Entscheidungen trifft man nicht, sie werden einem abgenommen. So auch leider in diesem Fall: 

Weil ihre Gesundheit nicht mehr mitspielt, musste sich unsere Carina schweren Herzens dazu entscheiden mit dem Voltigiersport aufzuhören. 

Und ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie hart uns das trifft. Carina ist einfach ein Verlassmensch. Sie wird uns nicht nur sportlich fehlen, sie war die Pflichtstärkste und in der Kür eine Bank, sondern vor allem auch menschlich. Wir hoffen, dass sie uns als TT und Ersatztrainerin noch für viele Turniere und Trainingsstunden erhalten bleibt!

 

Aus diesem Grund haben wir den Timi (Annikas kleinen Bruder) zu uns in die 1.Mannschaft geholt. Für uns hieß das erstmal Kür umstellen und deshalb hinken wir leider noch ein bisschen hinterher… aber unser „kleiner Mann“ schlägt sich super. Willkommen bei uns verrückten Weibern lieber Timi!

 

Das durfte er gleich mal beim Trainingswochenende in Roggenburg zeigen:

Am ersten Märzwochenende trainierten wir fleißig: Turnen, Ausdruck, Holzpferd und zuletzt auch Training auf dem Pferd. Unser Toni konnte in der Woche vorher leider nicht so viel bewegt werden, durch die extreme Kälte war unser Hallenboden total gefroren. Seine überschüssige Energie ist er dann erstmal in Roggenburg losgeworden, hihi. Aber dann lief er echt super und wir konnten der Frau Ellinger unsere Pflicht zeigen.

Wir hatten ein schönes, anstrengendes und motivierendes Wochenende! Danke an dieser Stelle an die lieben Roggenburger, bei euch fühlt man sich immer wohl.

 

Wir wissen zwar noch nicht ganz genau welches Turnier wir als Erstes starten werden, aber eins steht schon fest: wir werden mit neuen Pflichtanzügen einlaufen, wuhuuu!

Wir sind schon so gespannt :) uiuiui. Und eins können wir schon mal verraten: es wird eine neue Farbe sein, also nicht mehr bordeaux…

O-Ton: „ Sind wir mutig oder langweilig?“ „MUTIG!“ hihi 


Whiskys und Caris Geburtstagsparty 01.02.18

 


 

 

Als wir feststellten, dass der Whisky 2018 seinen 30. Geburtstag feiert, war für uns klar, dass für diesen besonderen Anlass eine Party her muss. Immerhin erreicht nicht jedes Pferd dieses stolze Alter! 

Und wenn wir was können ist das Feiern :) und nachdem man bekanntlich die Feste feiern soll so wie sie „fallen“, ist der 01.02. perfekt, da wir gleich noch Carinas Geburtstag mitfeiern können...

Gesagt getan!

Natürlich hatten wir viiiiiel zu viel (sau gutes) Essen. Jeder hat was Feines mitgebracht: Käse-Lauch-Suppe, Pizzaschnecken, Aufstriche, Baguette und diverse Salate. Nachdem dann jeder voll gefressen war (der Nachtisch, yummy), gab es die Geschenke und anschließend hat der wilde Haufen den Whisky im Stall besucht. Die Pferde-Partyhütchen fand er nicht so toll, genauso wenig wie das Blitzlicht des Fotos :) und dann war er, typisch Whisky, so beleidigt, dass er sich in die hinterste Ecke seiner Box verkrochen hat und uns skeptisch angeschaut hat. Nicht mal mehr die eigens für ihn, von der Matti gebackene, Hafer-Bananen-Apfel-Torte konnte ihn besänftigen. Die hat er, zur Freude von Toni und Hector, sogar ganz verschmäht.

Der Toni hat sich eindeutig als „besseres Geburtstagskind“ herausgestellt und so musste er zum posieren herhalten.

 

 


Ein Brief an unseren treuen Wegbegleiter:


Lieber Whisky,

du bist und bleibst ein Unikat. Vier weiße Füße. Stehmähne. Und diese einmalige Blesse. 

Der Held unserer Kindheit. In jedem Playmobilstall gab es einen Whisky:

DEN einzigartigen Whisky aus Haag, den JEDER kennt. Und wir haben uns darum gestritten wer ihn haben darf. 

007 Brandzeichen, wie cool ist das denn! Wie stolz waren wir wenn es hieß:

„Als nächstes am Start, die Voltigierer des RuFV Oy-Mittelberg auf Whisky Pur.“ 

Du bist großartig. Mit deinen 30 Jahren hast du noch immer mehr Energie, wie jeder andere in unserem Stall. Stehen bleiben?!! „pahhhhh nicht mit mir!“ immer in Bewegung… Das konntest du schon nicht, als du mit 7 Jahren nach Haag kamst und kannst es heute nicht, 23 Jahre später…

Mücken und Bremsen findest du immer noch blöd und trittst ohne Verluste nach ihnen.

Die Weide ist deins! Gott sei dank müssen wir jetzt nicht mehr Stunden damit verbringen dich einzufangen. Das hat uns nicht nur Nerven gekostet, sondern auch der Andrea eine riesen Narbe am Ellenbogen beschert…

Was hast du uns verrückt gemacht. Legendär unser „Auftritt“ beim Showprogramm bei Pferd International. Das war dir nicht so ganz geheuer. Andrea wär dir gern an die Gurgel gegangen.  

Unser Absturz beim Turnier in Gutenberg. Schwups sind 3 Kinder im Dreck gelegen, weil sich der Richter erlaubt hatte sich falsch zu bewegen. 

Fressen? Au ja! Das machst du heute noch gerne. Und wenn jemand anders was kriegt und du nicht, machst du dich lautstark bemerkbar. Und so kam wohl 23 Jahre lang niemand mit Leckerlies durch den Stall, ohne dir was abzugeben. 

Du weißt halt wie der Hase läuft. Noch heute „verarscht“ du gerne deine Reiter. Und warum? Weil der alte Knochen es noch kann, wie damals als Jungspund in der Reitstunde. Abbiegen? Nö wenn ich nicht will, dann nicht. Lieber mal aus der Ecke rausschießen.

Beim Ausreiten musst du immer vorne laufen. Bist ja auch der Schnellste. Nur Bergauf gehts halt nicht mehr ganz so schnell. Deine Ohren sind dir immer noch heilig. 

Du willst ein Foto machen? Das geht nur mit einem panischen Whiskyblick :) Mit Fotografieren machst du dich ungefähr so beliebt wie Bettina unsere Tierärztin..


Danke. Danke für alles was du für uns getan hast. Du bist unser Freund, unser treuer Wegbegleiter. Haag ohne dich? Unvorstellbar. Whiskylein, wir hoffen dass wir noch viele Stunden mit dir verbringen dürfen. 

Danke, du bist und bleibst unser Held! Alles Gute zum 30. Geburtstag kleiner Whikky <3

Update 17.01.18

 

 

Jetzt haben wir bereits längere Zeit nichts mehr von uns hören lassen... darum folgt jetzt ein kleines Update:

Der geplante Förderstufenlehrgang Anfang Dezember konnte leider nicht statt finden, das unsere Referentin krank wurde.

Wir haben im November begonnen unseren Neuzugang Hector in das "Voltigierleben" einzugewöhnen. Und unser "Windhund mit Welpenblick" (wie wir ihn liebevoll nennen) macht seinen Job schon echt gut! Die rechte Hand ist zwar nicht sein bester Freund (da flüchtet er gerne beim Anlaufen) und von Training zu Training muss das Erbsenhirn wieder arbeiten und sich neu erinnern, aber es wird :)! Wir machen uns nur fast in die Hose, wenn wir Schwünge üben, weil er so viel Schwung mit seiner Galoppade mitgibt... Andrea schmiedet schon die ersten Pläne auf welches Turnier sie ihn gerne mitnehmen möchte (aber keine Angst, erstmal zur Voltigierpferdeprüfung). 

Das erste März Wochenende werden wir in Roggenburg auf einem Lehrgang verbringen.